Call Us: +49 6131 4883930

presse

Die Pressemittteilungen von jotima zu GO or NO und zum Unternehmen.

Zu Vertrauen gehört Information.

Lasst uns über Vertrauen reden. Denn mit GO or NO kommuniziert Ihr mit den Leuten, denen Ihr vertraut und deren Meinung Ihr schätzt. Zum Vertrauen gehören aber auch Informationen. Auch über das Unternehmen, was das Produkt entwickelt und vertreibt. In diesem Bereich sind wir gerne Vorbild und berichten in unregelmäßigen Abständen über die Entwicklung bei jotima und GO or NO. Neuigkeiten allgemeiner Natur sind im Blog und auf der Facebook Seite.

Nov 8
-

Die Gründung eines Unternehmens: innovativ, innovativ, die Herren!

invest
Die Gründung eines Unternehmens: innovativ, innovativ, die Herren!

Innovativ. Das hört man als Unternehmen immer gern. Das ist jotima mit GO or NO. Wussten wir schon lange. Schön, dass das auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) festgestellt und uns diese Innovationsfähigkeit beim Programm „INVEST – Zuschuss für Wagniskapital“ mittels Bescheid nachgewiesen hat. Was bringt das?

Eine ganze Menge, nämlich bei einer Investition in jotima einen Zuschuss von Vater Staat:

Gefördert werden private Investoren (natürliche Personen), die Geschäftsanteile an jungen innovativen Unternehmen erwerben. Die Anteile müssen vollumfänglich an Chancen und Risiken beteiligt sein. Der private Investor erhält 20 Prozent des Ausgabepreises seiner Beteiligung über den Zuschuss zurückerstattet, wenn die Beteiligung für mindestens drei Jahre gehalten wird.

Der Investor muss dem Unternehmen mindestens 10.000 Euro zur Verfügung stellen. Ist die Zahlung an die Erreichung von Meilensteinen durch das Unternehmen geknüpft, muss jede einzelne Zahlung des Investors mindestens 10.000 Euro betragen. Jeder Investor kann pro Kalenderjahr Zuschüsse für Beteiligungen in Höhe von bis zu 250.000 Euro erhalten. Pro Unternehmen können Anteile im Wert von bis zu 1 Million Euro pro Kalenderjahr bezuschusst werden.

Fair deal, sagen wir. Aber den Bescheid bekommt leider nicht jedes Unternehmen einfach so; es müssen eine Reihe von Förderbedingungen erfüllen und nachweisen werden:

Dazu zählt, dass es sich um ein kleines und innovatives Unternehmen handeln muss, das jünger als zehn Jahre ist. Das Unternehmen muss eine Kapitalgesellschaft mit Hauptsitz in der EU sein, mit wenigstens einer Zweigniederlassung oder Betriebsstätte in Deutschland, die im Handelsregister eingetragen ist. Als klein gilt das Unternehmen, wenn es über weniger als 50 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente) verfügt und einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 10 Millionen Euro hat. Das Unternehmen muss schließlich – gemäß Handelsregisterauszug – einer innovativen Branche angehören. Alternativ gilt das Unternehmen als innovativ, wenn es entweder Inhaber eines bis zu 15 Jahre alten Patentes ist, das im direkten Zusammenhang mit dem Geschäftszweck steht oder in den zwei Jahren vor Antragstellung eine öffentliche Förderung für ein Forschungs- oder Innovationsprojekt erhalten hat.

Wer die Bedingungen erfüllt, kann dem BAFA einen Antrag mit einem aktuellen Auszug aus dem Handelsregister zusenden und bekommt dann innerhalb von 4-6 Wochen den Bescheid automatisch zugeschickt.

Okt 10
-

Smartphone-App „GO or NO“ im App-Store verfügbar – Mainzer Startup bringt Entscheidungshilfen-App an den Start

Das Mainzer Startup-Unternehmen jotima hat die social-rating App „GO or NO“ in den iTunes App-Store und Google Play-Store gebracht. Damit endet für das Unternehmen eine mehrjährige Entwicklungsphase. Die App kann ab heute heruntergeladen werden.

Ab sofort heißt es im App-Store GO or NO!? Die Entscheidungshilfen-App des Mainzer Unternehmens jotima hilft bei Entscheidungen. Dafür bezieht es die Meinung von Freunden ein, die sich über die Smartphone-App miteinander vernetzen.

Alles was dafür benötigt wird, ist ein Smartphone mit iOS-(Apple iPhone) oder Android-Betriebssystem. Steht eine Entscheidung an, bei der der GO or NO-Nutzer die Meinung seiner Kontakte einbeziehen möchte, so kann er ein Foto der Entscheidung machen, dies optional mit einem kurzen Text versehen und über die App an ausgewählte Freunde senden.

Diese Kontakte erhalten daraufhin eine Push-Mitteilung auf ihrem Smartphone, dass ihr Freund sie um eine Entscheidung bittet. Über die Buttons „GO“ (ja) oder „NO“ (nein) können sie ihre Meinung zum Ausdruck bringen. Der Nutzer erhält die Meinung von Freunden in Echtzeit direkt auf seinem Smartphone in einer übersichtlichen Statistik angezeigt. Dadurch kann er die Meinung seiner Freunde direkt in seine Entscheidungsfindung einbeziehen.

Nachdem GO or NO in der Version „Greif“ (Basis-Version) in beiden App-Stores verfügbar ist, wird sich das Unternehmen zukünftig der Weiterentwicklung der App widmen. Dazu befinden sich zahlreiche Ideen in der Testphase. Nutzer können ihre Anregungen auch über die Facebook-Fanpage oder die Webseite go-or-no.com an die Entwickler senden.

 

Die App Go or NO wurde von dem Mainzer Unternehmen jotima UG (haftungsbeschränkt) entwickelt. Das Unternehmen wurde im Jahr 2012 von Joachim Merten und Till Karsten gegründet. Ziel der Gründung war die Entwicklung und Bereitstellung der Smartphone-Anwendung.